La rose de Versailles wird im Jahr 2025 zurückkehren

Auf der offiziellen Website zur neuen Anime-Adaption des Mangas, geschrieben und illustriert von Riyoko IkedaDie Rose von Versailles (Versailles no Bara)“, wurde ein neues Werbevideo für das Projekt enthüllt. Das Video bestätigt das Die Premiere ist für Anfang 2025 in japanischen Kinos geplant.und listen Sie die Studien auf MAPPA Sie sind für die Produktion verantwortlich.

Ikeda begann, den Manga über das Magazin zu veröffentlichen Margarete vom Verlag Shueisha im Mai 1972 und setzte es im Dezember 1973 aus. Später veröffentlichte er es zwischen April 2013 und Februar 2018 erneut und sammelte vierzehn Zusammenstellungsbände. Die Arbeit inspirierte eine Anime-Adaption von vierzig Episoden, die von den Studios produziert wurden TMS-Unterhaltung und zwischen Oktober 1979 und September 1980 in Japan ausgestrahlt.

Shojo-Manga (Frauen-Manga) der 1960er Jahre bestanden größtenteils aus einfachen Geschichten, die sich an Mädchen im schulpflichtigen Alter richteten und sich nicht mit Themen wie Politik und Sexualität befassten, die als Tabu galten. Diese Einstellungen begannen sich in den 1970er Jahren zu ändern, als neue Autoren begannen, Shojo-Manga weg von einem Kinderpublikum und hin zu einem Publikum von Teenagern und jungen Frauen zu verlagern.

Diese Veränderung wurde durch eine neue Generation von Shojo-Manga-Künstlern verkörpert, die zusammen als 24 Year Group bekannt sind und der Ikeda angehörte.; Die Gruppe wurde so benannt, weil ihre Mitglieder im oder um das Jahr 24 der Showa-Ära (oder 1949 im gregorianischen Kalender) geboren wurden. Die Gruppe trug maßgeblich zur Entwicklung des Shojo-Manga bei, indem sie das Genre um Elemente aus Science-Fiction, historischer Fiktion, Abenteuerliteratur und gleichgeschlechtlicher Romanze erweiterte: sowohl männlich-männlich (yaoi) als auch weiblich-weiblich (yuri).

  Staffel 7 von My hero Academia kann eine der enttäuschendsten wendungen des mangas korrigieren

Stimmbesetzung

  • Miyuki Sawashiro wie Oscar François de Jarjayes.
  • Aya Hirano wie Marie Antoinette.
  • Toshiyuki Toyonaga wie André Grandier.
  • Kazuki Katou wie Hans Axel von Fersen.

Produktionsteam

  • Ai Yoshimura (Yahari Ore no Seishun Love Come wa Machigatteiru., Ao Haru Ride, Danshi Koukousei no Nichijou) ist für das Projektmanagement im Studium zuständig MAPPA.
  • Tomoko Konparu (Ao Haru Ride, , NANA, Nodame Cantabile) ist für das Verfassen und Betreuen der Drehbücher verantwortlich.
  • Mariko Oka (Jigoku Shoujo, Nurarihyon no Mago: Sennen Makyou, Hatsukoi-Monster) ist für das Charakterdesign und die Animationsregie verantwortlich.
  • Hiroyuki Sawano (Shingeki no Kyojin, Nanatsu no Taizai) Und Kouta Yamamoto (Shingeki no Kyojin: The Final Season, 86: Eighty Six) ist für die Komposition des Soundtracks verantwortlich.

Zusammenfassung von „Die Rose von Versailles“.

In der Hoffnung, ihre Länder durch ein Bündnis zu vereinen, arrangiert die Kaiserin von Österreich die Heirat ihrer Tochter, der charmanten, aber verwöhnten Marie Antoinette, mit dem französischen Kronprinzen Ludwig XVI. Bei ihrer Ankunft in Versailles trifft die österreichische Prinzessin auf Oscar François de Jarjayes, den Hauptmann der königlichen Garde, einen scheinbar eleganten jungen Mann, der jedoch zu Antoinettes Überraschung in Wirklichkeit eine Frau ist.

Oscar, die jüngste Tochter einer Adelsfamilie ohne männlichen Erben, wurde als Junge erzogen, um das militärische Erbe der Familie fortzuführen. Antoinette ist von den starren Regeln, die mit ihrer neuen Position einhergehen, erstickt und sehnt sich nach Gesellschaft. Sie findet sofort Gefallen an dieser faszinierenden jungen Frau und verliert keine Zeit, sich mit ihr anzufreunden. Doch als die kindische neue Königin ihre Macht törichterweise missbraucht, gerät Oscar in einen Konflikt zwischen der Aufrechterhaltung seiner Loyalität gegenüber der königlichen Familie und der wachsenden Besorgnis über die Armut des einfachen Volkes.

Brunnen: Komische Natalie

  Zweites werbevideo für dan da dan anime erobert die bildschirme
chris
Autor
chris
Ich bin Chris, 26 Jahre alt und lebe in Berlin. Als leidenschaftlicher Anime-Fan und ein wenig exzentrisch, ist meine Wohnung ein echtes Heiligtum für alte Anime-Figuren. Meine Freizeit verbringe ich damit, auf Flohmärkten nach alten DVDs zu suchen und Cosplays für Conventions zu kreieren. Seit vielen Jahren schreibe ich als Redakteur für AnimeGeeks.de, wo ich meine Analysen und Kritiken teile.

Schreibe einen Kommentar

logo anime geeks 150px