Otakus sind begeistert vom neuen russischen Waifu

Von allen Premieren von Sommer 2024 (Juli-September)definitiv “Alya verbirgt manchmal ihre Gefühle auf Russisch“ war einer der von den Fans am meisten erwarteten. Heute ist endlich die erste Folge erschienen und die Zuschauer waren von Beginn an mit der spektakulären Eröffnungssequenz mit dem musikalischen Thema „“ überrascht.1-Ban Kagayaku Hoshi” interpretiert von Sumire Uesaka.

Tatsächlich, Mehrere sind sich einig, dass es weit über den Beginn der zweiten Staffel von „“ hinausgeht.ebenfalls von den Studios produziert Doga Kobo und heute veröffentlicht.

Was aber definitiv die meiste Aufmerksamkeit auf sich zog, war die Protagonistin Alisa Mikhailovna Kujou. Sie ist intelligent, kultiviert und überraschend schön, ein halb russisches, halb japanisches Mädchen, das als das Idol ihrer Schule gilt. Sie interessiert sich für Masachika Kuze, die Protagonistin, will es aber aus Stolz nicht zugeben. Stattdessen sagt sie nette Worte auf Russisch zu ihm, weil sie denkt, dass er sie nicht versteht. Und hier kommt die Wendung der Geschichte, denn es stellt sich heraus, dass Masachika weiß, wie man die Sprache spricht.

Während das seltsame Paar weiterhin witzige und verspielte Kommentare austauscht, wird ihre Beziehung allmählich romantischer und charmanter, und Alisa lernt möglicherweise endlich, ihre wahren Gefühle frei auszudrücken. Ja, das letzte ist das klischeehafteste aller Klischees. Doch wie kann man in einer High-School-Romantikkomödie in einer Branche, in der praktisch alles bereits erforscht ist, originell sein?

  Mashle: Magic and muscles anime geht weiter mit neu angekündigter fortsetzung

Die Stärke von „“ ist definitiv die Protagonistin, ein wunderschönes Mädchen, das Russisch spricht. Andere Serien des gleichen Genres haben jedoch den Fehler gemacht, ihren Erfolg zu sehr auf den Protagonisten zu vertrauen, der von einer Reihe von Neben- (und sogar Haupt-)Charakteren ohne Entwicklung und ohne Persönlichkeit überschattet wird. Wird es dieses Mal dasselbe sein?

  • «Es scheint, dass dies ein Anime ist, in dem man Höschen sieht».
  • «Das ist das Gleiche wie beim Schwein, sie zeigen nur die erste Folge, um uns zu täuschen. Ich lasse mich nicht täuschen!».
  • «Es wurde gesehen!».
  • «Japanisch ist so fließend, dass es nicht wie ein Fremdwort wirkt».
  • «Ich fange an zu spüren, dass Russland ein wunderbares Land ist (´・ω・`)».
  • «Am Ende wird sich herausstellen, dass die Russin, die er in der Vergangenheit getroffen hat, Suo ist, oder?».
  • «Erinnert mich an Alya».
  • «Kann der Fachschaftsrat über die Mitglieder entscheiden, als wären es Beamte?».
  • «Ich denke, es würde mehr Spaß machen, wenn Alya ab und zu auf Russisch über heikle Themen sprechen würde».
  • «Die Höschenanimation ist sehr gut gemacht».
  • «Obwohl es Russland ist, sind sie statt schwarzer Höschen weiß».
  • «Bei einem so kurzen Rock ist es unvermeidlich, dass sie gesehen werden».
  • «Ich frage mich, ob es in jeder Episode erotische Szenen geben wird (´・ω・`)».
  • «Da ich das Höschen sah, beschloss ich, weiterzuschauen».
  Golden kamuy - das neue anime-highlight auf netflix

Brunnen: Otakomu

chris
Autor
chris
Ich bin Chris, 26 Jahre alt und lebe in Berlin. Als leidenschaftlicher Anime-Fan und ein wenig exzentrisch, ist meine Wohnung ein echtes Heiligtum für alte Anime-Figuren. Meine Freizeit verbringe ich damit, auf Flohmärkten nach alten DVDs zu suchen und Cosplays für Conventions zu kreieren. Seit vielen Jahren schreibe ich als Redakteur für AnimeGeeks.de, wo ich meine Analysen und Kritiken teile.

Schreibe einen Kommentar

logo anime geeks 150px