Auf welchen Vorlagen beruhen die Studio Ghibli Filme?

Kaum ein anderes Anime Studio ist so beliebt wie Studio Ghibli, dessen Werke begeistern auch abseits der typischen Animefans zahlreiche Zuseher. Doch haben diese Filme auch Vorlagen oder stammen sie aus der Feder der jeweiligen Filmemacher? Um dies zu beantworten gehen wir in Kurzform alle Filme durch.

Nausicaä aus dem Tal der Winde
Dieser Film von Hayao Miyazaki stellt eine Besonderheit dar. Zunächst ist es eigentlich kein Studio Ghibli Film, dieser stammt von Topcraft (u.a. Das letzte Einhorn). Erst nach dem Erfolg dieses Films konnte Hayao Miyazaki zusammen mit Isao Takahata und Toshio Suzuki das Studio Ghibli gründen. Auch bei der Vorlage gibt es etwas Interessantes, der Film beruht auf einem Manga, der ebenfalls von Hayao Miyazaki geschaffen wurde. Denn als der Regisseur Nausicaä als Kinofilm produzieren wollte, fand er keine Geldgeber die das Projekt finanzieren wollten. Das Risiko war zu groß, da es nicht auf einem bereits erfolgreichen Werk beruhte. So fertigte Hayao Miyazaki zunächst für das Magazin Animage einen Manga an und konnte danach den Tokuma Shoten Verlag für die Finanzierung des Films gewinnen. Die Mangaversion wurde auch auf Deutsch verteilt auf 7 Bände von Carlsen Manga veröffentlicht. Beide Auflagen, von 2001 sowie  2010, sind jedoch stark vergriffen.

Das Schloss im Himmel
Für den ersten offiziellen Studio Ghibli Film ließ sich Hayao Miyazaki unter anderem vom dritten Buch von Gullivers Reisen inspirieren. Dort schuf Jonathan Swift bereits die fliegende Insel Laputa. Im Manga Sabaku no Maō von Fukushima Tetsujis gib es eine Geschichte um einen Edelstein der einem die Macht zu fliegen verleiht, auch dies soll Hayao Miyazaki für die Story des Films inspiriert haben. Eine direkte Vorlage gibt es jedoch nicht.

Mein Nachbar Totoro
Totoro ziert nicht nur das Logo von Studio Ghibli sondern wurde am 16. April 1988 mit Die letzten Glühwürmchen als Doppelvorstellungen in die japanischen Kinos gezeigt. Auch hier stammt die Geschichte selbst von Hayao Miyazaki und diesmal war es nicht nötig zuerst eine Mangaversion zu schaffen, der Film ist ein Originalwerk. Dennoch fertigte Kinderbuchautor Tsugiko Kubo im selben Jahr einen Roman an, der auf dem Film basiert, diesen gibt es auch auf Englisch. Im Januar 2022 bringt altraverse gleich drei Bücher zum Klassiker raus. Und zwar ein Artbook, ein Bilderbuch und die Filmcomics.

Die letzten Glühwürmchen
Dieser Film von Isao Takahata hat mit der teilweise autobiografischen Kurzgeschichte Das Grab der Leuchtkäfer eine klare Vorlage. Akiyuki Nosakas Buch wurde in den 90igern 2x auf Deutsch veröffentlicht und wie ihr euch denken könnt, sind diese Auflagen schon lange vergriffen. Doch für Fans gibt es noch eine Alternative sich die Vorlage zu sichern. In der 2018 erschienen Collector’s Candybox Edition des Films (erhältlich auf Blu-ray und DVD) hat Kazé das Buch als Extra beigelegt, dies hat das Label auch bereits in der 2004er Collector Box gemacht.

Kikis kleiner Lieferservice
Der vierte Hayao Miyazaki Film in dieser Liste und der erste wo der Meister auf eine bereits vorhanden Vorlage zurückgriff. Die kleine Hexe ist eine Schöpfung der Autorin Eiko Kadono. Nach dem Erfolg des Films schrieb sie noch fünf Fortsetzungen. Auf Deutsch erschien leider keines der Bücher. In englischer Sprache gibt es zumindest den ersten Teil.

Tränen der Erinnerung – Only Yesterday
Beim Film von 1991 war wieder Isao Takahata am Werk und auch hier adaptierte er eine bereits bekannte Geschichte. Hotaru Okamoto und Yuko Tone haben die Story zuvor als Manga veröffentlicht. Hier konnten wir leider weder eine deutsche noch eine englische Version der Vorlage finden.

Porco Rosso
Von 1984 bis 1990 veröffentlichte Hayao Miyazaki im Modellbau-Magazin Model Graphix eine Reihe von Manga-Kurzgeschichten über Flugzeuge, Panzer und Kriegsschiffe. Darunter auch welche vom Piloten Porco Rosso. 1992 durfte dieser auch auf der Kinoleinwand die Sau rauslassen. Die Originalgeschichten von Hayaos schweineköpfiger Hauptfigur ist abermals nicht auf Deutsch erschienen. Als Teil des Artbooks zum Film sind jene aber zumindest als englische Version erhältlich.

Flüstern des Meeres – Ocean Waves
Statt fürs Kino, wurde dieser Streifen fürs japanische Fernsehen produziert. Anstelle der beiden Gründer nahm Tomomi Mochizuki Platz am Regiestuhl. Hier diente der Roman I Can Hear the Sea von Saeko Himuro als Vorlage. Diesen scheint es weder auf Deutsch noch in englischer Sprache zu geben.

Pom Poko
Isao Takahatas Film über eine Bande Marderhunde scheint keine direkte Vorlage zu haben. Zwar steht beim deutschen Wikipedia-Eintrag, dass eine Geschichte von Kenji Miyazawa als Vorlage diente, doch bei der englischen Version des Textes ist nichts davon zu lesen. 1984 führte Isao Takahata Regie beim Anime Goshu, der Cellist und dies war eine Verfilmung eines Werkes von Kenji Miyazawa. Möglicherweise gab es eine Verwechslung. Bei seinem aniSearch Eintrag wird Pom Poko als Originalwerk gelistet.

Stimme des Herzens – Whisper of the Heart
Dies war der erste Kinofilm des Studios, in dem weder Isao Takahata oder Hayao Miyazaki als Regisseur tätig waren. Yoshifumi Kondo übernahm hier diesen Posten und als Vorlage diente ein Manga von Aoi Hiiragi. Von diesem konnten wir leider weder eine deutsche noch eine englische Version finden.

Prinzessin Mononoke
Mit diesem Klassiker erlangte Studio Ghibli international viel Aufmerksamkeit. Die Abenteuer/Fantasy Story stammte aus der Feder von Hayao Miyazaki, eine Vorlage gibt es nicht. Der Carlsen Verlag veröffentlichte ein Buch zum Film, welches unzählige Skizzen, Hintergründe und Details aus der Entstehung des Films zeigt. Auch ein Animecomic mit den Bildern aus dem Film wurde verteilt auf vier Bände auf Deutsch veröffentlicht (Band 1 bei Amazon). Beim v.Kloeden Verlag erschien 2015 noch das Buch Ashitaka und Mononoke, über dessen Inhalt wir leider wenig herausfanden.

Meine Nachbarn die Yamadas
1999 inszenierte Isao Takahata die humorvollen Alltagsgeschichten der Familie Yamada. Dabei griff er für die Handlung auf den Yonkoma-Manga von Hisaichi Ishii zurück. Nach derselben Vorlage folgte 2001 noch eine 61teilige Serie von Toei Animation. Auf Deutsch gibt es jedoch nur den Studio Ghibli Film.

Chihiros Reise ins Zauberland
Eigentlich wollte sich Hayao Miyazaki nach dem Erfolg von Prinzessin Mononoke zur Ruhe setzen um Platz für jüngere Künstler zu schaffen. Doch der Regisseur konnte es nicht lassen und schuf mit Chihiros Reise ins Zauberland den für lange Zeit erfolgreichsten Animefilm (wurde erst von Your Name abgelöst) und den bislang einzigen Anime der jemals mit einen Oscar ausgezeichnet wurde. Auch hier war der Meister selbst für die Geschichte verantwortlich, das Originalwerk hat keine direkte Vorlage. Wie bei Prinzessin Mononoke wurde auch hier durch Carlsen ein Animecomic veröffentlicht (Band 1 bei Amazon).

Das Königreich der Katzen
Dieser Film ist ein Spin Off zu Stimme des Herzens – Whisper of the Heart, für die Regie war Hiroyuki Morita verantwortlich. Auch hier gab es eine Mangavorlage von Aoi Hiiragi. Baron: The Cat Returns gibt es auch auf englischer Sprache zu kaufen, auf Deutsch leider nicht.

Das wandelnde Schloss
Bei diesem Oscar nominierten Film von Hayao Miyazaki gab es eine Romanvorlage. Welche von der englischen Schriftstellerin Diana Wynne Jones stammt. Alle drei Bücher der Howl-Saga sind auch auf Deutsch erhältlich. Der erste Band erschien 2005 mit dem Titel Sophie im Schloss des Zauberers und 2019 unter den bekannten Namen Das wandelnde Schloss. Teil 2 erschien 2003 noch vor den ersten Band als Ziemlich viele Prinzessinnen und wurde für die Neuauflage in Der Palast im Himmel unbenannt. Das Haus der tausend Räume, der Abschluss der Trilogie, folgte hierzulande 2021. Auch hier veröffentlichte Carlsen 2005 ein Animecomic zum Film (Band 1 bei Amazon).

Die Chroniken von Erdsee
Auch hier war ein Miyazaki auf den Regiestuhl jedoch nicht Hayao sondern sein Sohn Goro. Für seinen ersten Film war der dritte Band der Erdsee-Romane (Das ferne Ufer) die Vorlage. Bereits 1979 erschien das erste Buch auf Deutsch, wer an der Reihe interessiert ist, dem würden wir die Trilogie-Ausgaben empfehlen. Die Romane Ein Magier von Erdsee, Die Gräber von Atuan und Das fernste Ufer gibt es im ersten Trilogie Band. Tehanu, Das Vermächtnis von Erdsee und Rückkehr nach Erdsee bilden die zweite Trilogie. Alternativ gibt es auch noch eine illustrierte Gesamtausgabe.

Ponyo – Das große Abenteuer am Meer
Die Geschichte dieses Hayao Miyazaki Films stammt abermals von Meister selbst, eine direkte Vorlage gibt es nicht.

Arrietty – Die wundersame Welt der Borger
Hiromasa Yonebayashi arbeite bereits seit Prinzessin Mononoke als Animator bei Studio Ghibli, hier durfte er nun selbst Regie führen. Die kleinen Borger sind eine Erfindung der britischen Autorin Mary Norton. Alle 5 Bände der Reihe wurden seit 1952 bereits mehrmals auf Deutsch in den Handel gebracht. Die Saga umfasst folgende Bücher: Die Borger, Die Borger in den Feldern, Die Borger auf dem Fluss, Die Borger in den Lüften und Die Borger am Ziel.

Der Mohnblumenberg
Erneut durfte Miyazaki Junior den Regieposten übernehmen. Für Goros Film nahm man einen Manga von Tetsuro Sayama und Chizuru Takahashi als Vorlage. Diesen gibt es leider weder auf Deutsch noch Englisch zu kaufen.

Wie der Wind sich hebt
Nachdem Ponyo keine Nominierung erhielt, wurde dieser Hayao Miyazaki Film wieder für den wichtigsten Filmpreis nominiert, gewonnen hat jedoch Disneys Frozen. Wie so oft war Hayao Miyazaki selbst für die Geschichte verantwortlich. Die fiktive Story vom real existierenden Flugzeugkonstrukteur Jiro Horikoshi wurde zuerst als Manga umgesetzt. Von diesem gibt es leider keine deutsche oder englische Übersetzung. Nach diesem Film gab Hayao Miyazaki (erneut) seinen Ruhestand bekannt.

Die Legende der Prinzessin Kaguya
Bei diesem Film konnte sich nun auch Isao Takahata über eine Oscarnominierung freuen. Die Geschichte der Mondprinzessin ist bereits über tausend Jahre alt und fester Bestandteil der japanischen Kultur. Dementsprechend wurde die Story in diversen Variationen im Laufe der Zeit veröffentlicht.

Erinnerungen an Marnie
Zum dritten Mal in Folge erhielt das Studio Ghibli hier eine Oscarnominierung, aber leider ging auch Hiromasa Yonebayashi Regiearbeit leer aus. Die Romanvorlage von Joan G. Robinson erschien bereits Ende der 60iger als Damals mit Marnie: Glückliche Ferien am Meer auf Deutsch und ist wenig überraschend vergriffen. Alternativ kommt man die englische Fassung When Marnie Was There deutlich einfacher/schneller dran.

Ronja Räubertochter
Hier werden viele bereits die Vorlage kennen und eventuell gar nicht wissen, dass Goro Miyazaki hiermit die erste TV-Serie des Studio Ghibli schuf. Das Kinderbuch der schwedischen Autorin Astrid Lindgren erfreut sich seit Jahren hierzulande großer Beliebtheit.

Die rote Schildkröte
Dieser Film der ohne Dialoge auskommt ist kein reiner Studio Ghibli Film sondern eine Kooperation französisch-japanisch-belgischer Firmen. Regie führte der Niederländer Michael Dudok de Wit, die beiden Ghibli Urgesteine Toshio Suzuki und Isao Takahata waren ebenfalls am Bord. Auch hier gab es eine Oscarnominierung, doch der Academy Award ging abermals an Disney (für Zoomania). Zusammen mit Pascale Ferran verfasste der Regisseur das Drehbuch selbst, eine direkte Vorlage gab es nicht.

Aya und die Hexe
Dieser TV-Film von Goro Miyazaki ist sehr umstritten da er mit seiner GCI Animation nicht dem typischen Studio Ghibli Look entspricht. Wie bereits bei Das wandelnde Schloss beruht die Geschichte auf einen Roman von Diana Wynne Jones. Earwig and the Witch gibt es leider bislang nur in englischer Sprache.

How Do You Live?
Scheinbar ist der Ruhestand einfach nichts für Hayao Miyazaki, denn der Regisseur arbeitet aktuell erneut an einen Film. Wann er erscheinen soll ist noch nicht bekannt, da dieser wieder per Hand gezeichnet wird, nimmt es einige Zeit in Anspruch. Der Film wird sich an dem gleichnamigen Buch von Genzaburo Yoshino orientieren. Von diesem gibt es keine deutsche Übersetzung, jedoch eine englische.

chris

Unser Anime-Schnäppchenjäger. Die Gerüchte besagen er hätte noch nie den vollen Preis für eine Disc bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.